Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Fahrplanauskunft

Abfahrt: 
00:00
 

"Coronavirus": Aktuelle Informationen

Von der Pandemie ist auch der Bus- und Bahnverkehr in unterschiedlicher Weise betroffen.

16.03.2020, Update 03.05.2021

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW  passt seine Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) laufend an aktuelle Gegebenheiten an. Die Verkehrsunternehmen prüfen kontinuierlich, ob Anpassungen des Fahrplanangebotes erforderlich sind.

Bitte beachten Sie: Um die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, gilt verpflichtend, in Bussen und Bahnen sowie an den Bahnsteigen, Haltestellen und in Bahnhöfen eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Neu ist seit Freitag, 23.04.2021: Bei der Beförderung von Personen im öffentlichen Personennah- oder -fernverkehr besteht für Fahrgäste sowohl während der Beförderung als auch während des Aufenthalts in einer zu dem jeweiligen Verkehr gehörenden Einrichtung (z.B. Bahnhof, Haltestelle) die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske; für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

Atemschutzmasken im Sinne dieser Verordnung sind Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (insbesondere KN95/N95). Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Gesichtsmaske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

„Damit das Kontroll- und Servicepersonal die im Arbeitsschutz vorgeschriebene Tragehöchstdauer für FFP2-Masken nicht überschreitet, gilt für diese Personen weiterhin die Möglichkeit, eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. So wird auch in diesem Fall ein hoher Schutz gewährleistet. Zugbegleiter*innen und das Kontrollpersonal dürfen freiwillig auch Masken mit höherem Standard, wie zum Beispiel FFP2 tragen.“

Bei Missachtung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen ist ein Bußgeld in Höhe von 150 € zu zahlen.

Von einer Fahrt mit Bus und Bahn geht kein erhöhtes Ansteckungsrisiko aus

Nach Erkenntnissen des Robert Koch Institutes (RKI) aus dem September 2020 geht von einer Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr kein erhöhtes Ansteckungsrisiko aus:"Übertragungen im öffentlichen Bereich (in Verkehrsmitteln, Gaststätten, Hotels) kamen, sicher auch bedingt durch die massiven Gegenmaßnahmen, vergleichsweise deutlich seltener vor." (Robert Koch Institut, Epidemiologisches Bulletin 38-2020, Seite 11)

Fahrplan

Bahnfahrten im Regionalverkehr (RB- und RE-Linien)

Im Eisenbahnverkehr gibt es aktuell keine Corona-bedingten Einschränkungen des Fahrplanangebotes.

Eine Übersicht über Neuigkeiten auf allen Bahn-Linien finden Sie hier.

Wenn Sie mit dem regionalen Bahnverkehr unterwegs sein wollen, schauen Sie am besten grundsätzlich vorher in der Elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) nach, ob Ihre Fahrt durchgeführt wird.

Informationen über die aktuelle Betriebslage finden Sie auch über die Informationskanäle der Eisenbahnunternehmen.

Busfahrten im Regionalverkehr

Ab dem Montag 12.04.2021 soll in NRW grundsätzlich Distanzunterricht stattfinden mit Ausnahme des Präsenzunterrichts für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen.

Die Verkehrsunternehmen werden daher grundsätzlich ab Montag 12.04.2021 vom aktuellen „Ferienfahrplan“ auf den „Schulfahrplan“ wechseln: Alle Fahrten, die laut Fahrplan an Schultagen angeboten werden (in den Fahrplantabellen auch mit einem „S“ gekennzeichnet), sollen wieder gefahren werden.

Der Angebotsumfang auf den schulorientieren Stadt- und Ortsverkehrslinien wird das Verkehrsunternehmen mit den jeweiligen Schulträgern abstimmen. Angesichts des zunächst noch geringeren Schüleraufkommens im Regionalverkehr werden – soweit es die Nachfrage zulässt - Einsatz-Wagen entfallen.

Für genaue Informationen wenden Sie sich bitte an das für Ihre Linie verantwortliche Verkehrsunternehmen. Es ist z.B. auf der jeweiligen Fahrplantabelle angegeben.

Es gilt bis auf weiteres:
Einschränkung des Betriebszeitfensters bis etwa 22:15 / 22:30 Uhr (letzte Abfahrt ab Starthaltestelle) bis auf weiteres. Einzelne Verkehrsunternehmen stellen ihren Betrieb schon früher am Tage ein.

Wenn Sie mit dem regionalen Busverkehr unterwegs sein wollen, schauen Sie am besten vorher in Ihrer Fahrplan-App (z.B. bubim-App, DB-Navigator-App) oder in der Elektronischen Fahrplanauskunft nach, ob Ihre Fahrt pünktlich durchgeführt wird. Die Fahrplanaushänge an den Bushaltestellen können bei Änderungen leider nicht immer rechtzeitig aktuell ausgehängt werden.

Informationen über die aktuelle Betriebslage finden Sie auch über die Informationskanäle der Busunternehmen.

NachtBus-Linien:
Vollständiger Entfall der NachtBus-Linien einschließlich der bedarfsgesteuerten Anschluss-Verkehre bis auf weiteres. Sobald die Fahrten wieder angeboten werden, lesen Sie es hier.

BürgerBus-Linien:
Die BürgerBusse im Münsterland haben ihren Betrieb zum Teil und vorübergehend eingestellt.
Aktuelle Informationen zum Fahrplan Ihrer BürgerBus-Linie finden Sie auf der Webseite Ihres BürgerBus-Vereins.

Fahrkarten

Ticketverkauf beim Fahrpersonal wieder möglich

Die Verkehrsunternehmen rüsten Ihre Fahrzeuge nach und nach mit Hygieneschutzwänden aus. Für diese Fahrzeuge gilt dann wieder: "Bitte vorne einsteigen". Der Kauf von Fahrkarten beim Fahrpersonal ist ebenfalls wieder möglich.

Um die Kontakte trotzdem zu minimieren, bitten wir weiterhin darum, die Fahrkarten bequem im Voraus über eine  Smartphone-App (z. B. DB-Navigator, bubim-App, WestfalenTarif-App) oder an einem Fahrkartenautomaten im Zug oder am Bahnsteig zu erwerben.

NRW-Tarif

Für Zeitkarten im NRW-Tarif gelten besondere Kulanzregelungen, die hier zusammengefasst sind. Bitte wenden Sie sich an das Verkehrsunternehmen, bei dem Sie Ihre Fahrkarte gekauft haben.

DB-Reisezentren

Sie wünschen eine persönliche Beratung beim Fahrkartenkauf? Im Münsterland stehen Ihnen zahlreiche Verkaufsstellen und Reisezentren in bzw. an den Bahnhöfen zur Verfügung, wenn nicht anderes angegeben. Die Öffnungszeiten der einzelnen Reisezentren finden Sie hier.

Abo-Pause

Die Verkehrsunternehmen bieten ihren Abonnentinnen und Abonnenten bis Mai 2021 wieder die Möglichkeit an, im Abonnement eine Pause einzulegen.

Dazu sollten sich Abonnentinnen und Abonnenten per E-Mail oder telefonisch mit ihrem Abo-Center in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen vereinbaren. Überwiegend gilt die Regel, dass die Fahrkarte bzw. die Abo-Monatsabschnitte für den vereinbarten Zeitraum beim Abo-Center zu hinterlegen bzw. abzugeben sind.

Informationen der NRW-Landesregierung

Die NRW-Landesregierung bündelt Informationen und Maßnahmen rund um das Corona-Virus auf einer zentralen Plattform:

https://www.land.nrw/corona

Zusätzlich gibt ein Bürgertelefon: 0211 9119 1001 Auskunft über Maßnahmen.

Die Schlaue Nummer:

XXX

Automatische Fahrplanauskunft

(kostenlos)

 
XXX

Persönliche Fahrplan- / Tarifauskunft

(Festnetz 20 ct/Verb., mobil max. 60 ct/Verb.)

 
XXX

Mail-Kontakt

 
 
Text

Kontakt

  • ZVM
    Tel.: 0251 4134-0
    E-Mail: nfzvmnfo

Zweckverband Mobilität Münsterland

ZVM-Logo
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen